Sinn & Freude

Sinn & Freude ist ein Ort für gute und schöne Arbeit. Und ein Ort für die Arbeit am Guten und Schönen. Hier treffen sich Momente und Material und werden zu Bildern. 

 

Meerwerkstatt

Das Meer hat eine besondere Kraft. Am Meer können wir oft anders sein. Wir fühlen uns frei und gleichzeitig verbunden. In ständiger Bewegung schafft das Meer unaufhörlich große und kleine Momente, die unser Leben berühren. Es wirft uns große und kleine Dinge vor die Füße: Treibgut- ein Stück vom Moment, das man mitnehmen kann. Um in Verbindung zu bleiben.  Mehr?



Aufregender Tag mit der NDR Nordtour

Ganz schön aufregender Tag in der Meerwerkstatt. Gestern hatten wir ein Team von der NDR Nordtour zu Gast in unserem Werkstattladen und waren zusammen am Böhler Strand auf Treibholzsuche.

 

Die Sendung kommt am Samstag, 23.04.2016 um 18 Uhr im NDR Fernsehen.

0 Kommentare

Angekommen

Höchste Zeit für ein Update! Die letzten Wochen waren unglaublich turbulent. Die Meerwerkstatt ist endlich umgezogen. 

Wir haben einen schönen kleinen Laden in St. Peter-Ording gefunden und sind nun so richtig glücklich, wieder ganz nah am Meer zu sein.

 

In der neuen Location haben wir Werkstatt und Laden in einem Raum. Da kann man prima an neuen Treibholzbildern arbeiten und gleichzeitig nett mit Besuchern schnacken. Durch die großen Fenster können uns die Leute von draußen auch ganz bequem über die Schulter schauen.

 


Sinn & Freude

Meerwerkstatt

Dorfstraße 27

25826 St. Peter-Ording

Telefon: 04863 40 38 192

Anfahrtsroute berechnen
von:
nach:

0 Kommentare

Weiter geht's

Weiter geht’s. Die Entscheidung haben wir nun getroffen.  Weiter in zweifacher Hinsicht.

 

Weiter geht’s mit dem Laden und der Treibholz-Bildwerkstatt. Der Start war cool. Die Begeisterung der Leute, die uns hier gefunden haben, hat uns gezeigt, dass die Idee funktioniert. Dass diese Arbeit Sinn macht –  und uns und anderen Freude.

 

Wir haben uns gefreut über tollen Schnack mit netten Leuten über Leben und Sein am Meer. Wir haben uns gefreut über Menschen, die zwei- oder dreimal gekommen sind, um immer nochmal ein Treibholzbild mitzunehmen. Wir haben und gefreut über Leute, die hier waren und dann ihre Verwandten geschickt haben – für Weihnachtsgeschenke. Über Bemerkungen, die zeigen, dass die Sachen irgendetwas auslösen, eine Verbindung schaffen („Das sieht aus, wie etwas, das verloren gegangen ist und wiedergefunden wurde“). Wir haben uns gefreut über Leute, die von sich aus die Arbeit gesehen haben, die in jedem Stück steckt, und die fanden, dass es, gemessen daran, eigentlich wenig kostet. (Die anderen gab’s natürlich auch. Naja. Sei’s drum.)

 

Weiter geht’s nun aber auch den Ort betreffend. Im Frühjahr wollen wir uns wieder aufmachen. Wieder näher ans Meer. In den vergangenen Monaten haben wir unsere Kunden gut kennengelernt. Meerleute, die hier an der Küste etwas Besonderes spüren, sind natürlich in den Küstenorten. Viele unserer Kunden kamen aus St. Peter-Ording. Im Sommer haben sie Ausflüge nach Friedrichstadt gemacht, und hier unseren Strandräuberladen gefunden. Aber nun wird es früh dunkel  und von den Begeisterten finden spürbar weniger her. Sie verbringen ihre Zeit am Meer – und das können wir nur zu gut verstehen. Also ist ziemlich klar, was zu tun ist. Der kleine Laden muss richtig nah ans Wasser. Da, wo die Meerliebenden sind und wo wir auch sein wollen. Den Ort suchen wir jetzt. Gestern haben wir in St. Peter-Ording mal neugierig in die (wenigen!) leerstehenden Schaufenster geguckt. Das ist eine Idee von vielen. Die Mieten sind dort natürlich knusprig. Andererseits treffen wir da eben auch genau die Leute, für die wir Sachen machen.

 

Und was uns selbst betrifft: in den vergangenen Monaten haben wir auch gemerkt, dass wir in Friedrichstadt ein bisschen zu weit vom Flutsaum sitzen. Klar – in etwas über einer halben Autostunde sind wir am Strand. Das ist nicht so viel. Aber Zeit im Auto ist Zeit, die man nicht mit Entdecken verbringt. Und wenn die Stunden zwischen Ladenschluss und Sonnenuntergang zusammenschrumpfen, muss man da rechnen.  Und entscheiden. Mal sehen, welcher Ort gut ist für uns und unsere Arbeit. Fest steht: Leben ist Bewegung. Wir bleiben unterwegs.


6 Kommentare

Feiner Beutezug

Unsere Werkstatt riecht gerade ganz schön nach Meer. Eine Woche Nordjylland: wunderbare Steilküste, ziemlich schicke Möwen und richtig viel Treibholz - ein ganzer Kofferraum voll. Heute haben wir die Koordinaten an alle Funde geheftet und das Holz ins Regal sortiert. Nun kann's erstmal schön trocknen.

0 Kommentare

SPO Beach Edition

Frisch fertig: die Sankt Peter-Ording Beach Edition.

Material und Motiv vereint unter den Koordinaten N 54°20'33.8", E 8°35'42.9".

Die Palette, von der die Holzklötze stammen, haben wir neulich dort am Strand eingesammelt.

0 Kommentare

Moin aus der Werkstatt

0 Kommentare

Serienstart

In der Werkstatt geht heute eine neue Serie an den Start. Material und Motiv ganz nach beisammen. Wir würden uns übrigens freuen, wenn Sonne und Meer auch mal wieder schön entspannt zusammen kommen, und sich dafür gern ein paar Wochen Zeit nehmen.

0 Kommentare

Nach Ladenschluss

Nach Ladenschluss zum Treibholzsuchen auf die Sandbank. Sonntag haben wir nur bis 17 Uhr geöffnet, da kann man abends noch ein bisschen weiter raus. Irgendwie war's schon wieder etwas herbstlich, aber eine schöne wilde Stimmung am Himmel. Der Queller guckt nun auch schon langsam raus.

0 Kommentare

Die ersten Tage

Montag haben wir unseren Laden zum ersten Mal aufgemacht und gestern auch die ersten kleinen Sachen verkauft. Es ist echt ziemlich aufregend und ungewohnt, wenn auf einmal ganz fremde Leute auf die eigenen Dinge gucken. Wie finden die das? Was denken die wohl? Und gleichzeitig will man sich ja auch ein bisschen zurückhalten und auf gar keinen Fall drängelig wirken. Wir freuen uns riesig über nettes Feedback ("Das ist ja mal was ganz anderes") und Verbesserungsvorschläge von Freunden. Einen richtig schönen Moment gab es gestern, als eine Frau für unsere Geschenkt-Postkarte unbedingt bezahlen wollte, weil sie fand, dass in allem viel Liebe zu spüren sei. Hurra!

0 Kommentare

Sonntag mit dem Grubu

Heute einen wirklich feinen Tag auf dem Dorfflohmarkt in Struckum verbracht. Wir haben eine Menge sehr charmantes Zeug für den Laden gefunden. Tolle alte Schubladen, die immer offen bleiben werden, weil es drumherum keinen Schrank mehr gibt. Sprossenfenster, alte Tischbeine. Einen wunderbaren Küchenschrank. Und schließlich, versteckt in in einer Garage, das Grubu 14s. Was das Grubu eigentlich ist, konnte die Flohmarktfamilie auch nicht sagen. Aber dass es, obwohl steinalt, immer noch läuft, wie am Schnürchen. Das Grubu ist ein grüner, sehr schwerer Kasten, den man mit einer Handkurbel aufzieht. Dann dreht sich vorn eine kleine Scheibe, die irgendwas antreibt. Das Grubu läuft rund. Es kann Adagio, Normal und Presto. Wir haben es schon richtig ins Herz geschlossen.

1 Kommentare