Sonntag mit dem Grubu

Heute einen wirklich feinen Tag auf dem Dorfflohmarkt in Struckum verbracht. Wir haben eine Menge sehr charmantes Zeug für den Laden gefunden. Tolle alte Schubladen, die immer offen bleiben werden, weil es drumherum keinen Schrank mehr gibt. Sprossenfenster, alte Tischbeine. Einen wunderbaren Küchenschrank. Und schließlich, versteckt in in einer Garage, das Grubu 14s. Was das Grubu eigentlich ist, konnte die Flohmarktfamilie auch nicht sagen. Aber dass es, obwohl steinalt, immer noch läuft, wie am Schnürchen. Das Grubu ist ein grüner, sehr schwerer Kasten, den man mit einer Handkurbel aufzieht. Dann dreht sich vorn eine kleine Scheibe, die irgendwas antreibt. Das Grubu läuft rund. Es kann Adagio, Normal und Presto. Wir haben es schon richtig ins Herz geschlossen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Rainer Schulz (Dienstag, 21 Juli 2015 07:38)

    Das Ganze scheint ein Federlaufwerk für Grammophone zu sein. Anscheinend konnte man über das Rad an der Seite und einen Treibriemen einen Plattenteller antreiben. 78 st ja die typische Umdrehungszahl der alten Schelllack-Schallplatten.
    Zu Grubu hier noch ein paar Infos aus "Opa's Radioecke" (http://www.radioecke-berlin.de/kategorien/grammophone/ultraphon-grammophon/):
    Der Schriftzug Grubu steht für die Firma Gruoner & Bullinger. Der Betrieb wurde 1904 in Winterbach- Schorndorf gegründet und siedelte 1920 nach Stuttgart um. Die Produktion umfasste Federlaufwerke, mechanische Spielwaren und später Fahrradbeleuchtungen.

    Der Gravur nach sind die Federwerke auch nach Spanien geliefert worden.

    Nach der Weltwirtschaftskrise (1929-32) wechselte die Firma das Gewerbe und entwickelte sich zu einer erfolgreichen Transportfirma.